Unser Wiley - unsere HeimatWir setzen uns für den Erhalt und die Weiterentwicklung unseres bunten Viertels ein.
Wir bieten eine Plattform für vielfältige nachbarschaftliche Begegnungen.
Wir stehen für eine starke Gemeinschaft nach innen und nach außen.

mehr dazu …..

Musik im Peter-Biebl-Park 2018

Was hatten wir für ein Glück auch mit dem Wetter für unser zweites Sommer-Open-Air-Fest am Samstag, den 28. Juli 2017. Es fand wie letztes Jahr genau zum Ferienbeginn in Bayern statt.

Gleich zu Beginn möchte ich bei allen und für alles bedanken, das es möglich machte, dass dieses Event stattfinden konnte.

Da ist natürlich an erster Stelle Helmut Lang und die Musiker, die Techniker und natürlich die vielen Helfer im Hintergrund und beim Getränkeverkauf. Die Versorgung der Musiker kam hauptsächlich aus privatem Bereich. Besonders erwähnen möchte ich das Ehepaar Mayer, dass erneut das ganze Event auf Fotos festgehalten hat, von denen ich nur einen kleinen Ausschnitt veröffentlichen kann.

Mein Dank richtet sich auch an die Stiftung Neu-Ulm „Helfen mit Herz“. Von ihr wurde uns eine finanzielle Unterstützung zugesprochen, mit der wir die Kosten für Bühne und Beleuchtung etwas mindern konnten.

Der Aufbau stütze sich wieder auf die Hilfe von Freunden und Bekannten, denn vonseiten der Mitglieder des Vereins waren trotz Aufruf nur sehr wenige gekommen.

Die Bühne stand auf dem Bouleplatz und die gegenüberliegenden Terrassen bieten ausreichend Sitzplatz. Es waren viele gekommmen und waren begeistert von den Darbietungen und dem Ort. Die Hitze der Tage zuvor machte eine Pause und auch die angekündigten Gewitter blieben ebenfalls aus und so konnten wir genießen, was uns von den Künstlern geboten wurde. Eine tolle Veranstaltung mitten im Herzen vom Wiley, die auch den Musikern gefallen hat, denn sie haben teilweise bereits ihr Kommen für nächstes Jahr, Samstag, den 27.07.2019 angekündigt.

Alle Musiker erhielten für ihre Teilnahme keine Gage. Dafür können wir uns nur bedanken bei:

© Sonja & Jürgen Mayer© Sonja & Jürgen Mayer© Sonja & Jürgen Mayer© Sonja & Jürgen Mayer© Sonja & Jürgen Mayer© Sonja & Jürgen MayerSo What Band© Sonja & Jürgen MayerSo What Band © Sonja & Jürgen MayerSängerin Julie © Sonja & Jürgen MayerSängerin Julie © Sonja & Jürgen MayerSängerin Julie © Sonja & Jürgen Mayer© Sonja & Jürgen MayerOhrton © Sonja & Jürgen MayerOhrton © Sonja & Jürgen Mayer© Sonja & Jürgen Mayer© Sonja & Jürgen MayerAl Helsy © Sonja & Jürgen MayerAl Helsy © Sonja & Jürgen Mayer© Sonja & Jürgen Mayer© Sonja & Jürgen MayerThe Wagidaus © Sonja & Jürgen MayerThe Wagidaus © Sonja & Jürgen MayerThe Wagidaus © Sonja & Jürgen MayerThe Wagidaus © Sonja & Jürgen MayerThe Wagidaus © Sonja & Jürgen MayerThe Wagidaus © Sonja & Jürgen MayerThe Wagidaus © Sonja & Jürgen MayerThe Wagidaus © Sonja & Jürgen MayerThe Wagidaus © Sonja & Jürgen MayerThe Wagidaus © Sonja & Jürgen Mayer© Sonja & Jürgen Mayer© Sonja & Jürgen MayerEGIGG © Sonja & Jürgen MayerEGIGG © Sonja & Jürgen MayerEGIGG © Sonja & Jürgen MayerEGIGG © Sonja & Jürgen MayerEGIGG © Sonja & Jürgen MayerEGIGG © Sonja & Jürgen MayerEGIGG © Sonja & Jürgen MayerEGIGG © Sonja & Jürgen MayerEGIGG © Sonja & Jürgen MayerEGIGG © Sonja & Jürgen Mayer© Sonja & Jürgen MayerEGIGG © Sonja & Jürgen Mayer

nebenan.de wächst….

Nicht jeder kann von sich sagen, dass er Mitte dreißig am Ziel seiner Wünsche ist. Christian Vollmann konnte das. Finanziell gut abgesichert lebte er mit seiner Familie in einem mehrgeschossigen Haus in Berlin Mitte, das ihm gehörte.

Doch da war etwas: er hatte zwar ein Haus – doch er fühlte sich nicht zu Hause. Eine amerikanische Plattform hatte eine Idee in ihm entzündet und die hat ihn nie wieder losgelassen. Es war das Gegenmodell zu Facebook, dass die soziale Interaktion ins globale und virtuelle ausweitet.

© nebenan.de© nebenan.de© nebenan.de

Die Vorstellung, in ganz Deutschland Zufallsbegegnungen zu schaffen, gefiel ihm. Sein Bruder vermittelte ihm Till Behnke und der war sofort begeistert. Der Gründer der Spendenwebsite betterplace.de hatte schon Erfahrung mit Unternehmen mit höherem Zweck.

Menschen die umziehen fühlen sich in der neuen Umgebung erst einmal fremd. Das ist hier auch so – nur in Deutschland ziehen die Menschen nicht so schnell um wie in den USA. Doch wohnt man hier nicht jahrelang Tür an Tür und bleibt sich trotzdem fremd?

Vollmann betrieb seine eigene Marktforschung und das Ergebnis: 95 % der Befragten (nicht repräsentativ) fanden seine Idee gut.

© nebenan.de

2015 war es dann so weit. Erst vier, wenig später dann fünf Gründer für nebenan.de waren gefunden und Bruder Michael wurde ebenfalls mit eingebunden. Drei Jahre später, vierzig Mitarbeiter in einer Fabrikhalle in Berlin-Kreuzberg „hämmern“ auf ihre Tastaturen.
nebenan.de wächst – auf einer internen Karte wurde sichtbar, wie die Eroberung Deutschlands fortschreitet.
War die Anmeldung erfolgreich, kann Mann/Frau sein/ihr Profil vervollständigen. Interessen, Alter, Bild können eingegeben werden und anderen Profilen kann man private Nachrichten zukommen lassen.

Im Gegensatz zu Facebook befreundet man sich allerdings nicht mit einzelnen Usern, sondern liest mit, was die anderen Mitglieder einer Nachbarschaft posten. Der eine möchte etwas verkaufen, der nächste möchte etwas verschenken, jemand würde gerne einen Spieleabend gründen, endlich mal mit anderen zusammen Boule spielen oder Discgolf ausprobieren. Auch ein spontanes Treffen auf dem Stadtteilplatz für ‘ne Runde Billard oder Kicker wäre möglich. Wem ein Beitrag gefällt, kann diesen mit einem „Danke“ belohnen – die Währung von
© nebenan.de

In der Zeit, in der ich schon dabei bin, ist anderorts sicherlich mehr passiert als bei uns. Ich weiß vom Entstehen von Fahrradgruppen, Laufgruppen und Stammtischen. Eine Obsternte sowie DVDs wurden verschenkt. Glühweintöpfe, Bohrmaschine, Betonmischmaschine und Stehleitern wurden verliehen. Doch es gibt da keine Messlatte.

Auch hier war einiges von Erfolg gekrönt, anderes ist noch in der Entwicklung. Ich weiß von einer Nachbarin, die von Zeit zu Zeit Hilfe braucht. Es kann ja sein, dass beim nächsten Mal die Nachbarin, die sonst für sie da ist, gerade in Urlaub oder einfach nicht erreichbar ist. Auch hier kann nebenan.de helfen, denn für Privatpersonen ist es kostenfrei und das soll auch so bleiben. Und hat man selbst keine Möglichkeit ins Internet zu kommen, gibt es bestimmt auch eine Lösung. Darin begründet sich die Idee mithilfe des Bürgervereins Wiley e.V. erneut einen Aufruf zu starten.

Nein – der Bürgerverein und nebenan.de gehören nicht zusammen! Aber sie könnten sich wunderbar ergänzen.

Jahreshauptversammlung 2018

Am 03. Mai 2018 um 20:00 Uhr fand die jährliche Hauptversammlung des Bürgervereins in den Räumen der Friedenskirche statt. Dafür einen herzlichen Dank, denn der Raum war von den Mitarbeitern der Kirche komplett hergerichtet worden.

© Thomas Trautner

Nachdem der 1. Vorsitzender, Wolfgang Bittner, die immerhin 20 Mitglieder begrüßt hatte, gab er einen Rückblick auf die Aktivitäten des vergangenen Jahres. Als Highlights seinen hier nur die Einweihung der Bücherbox und das Musikfest, welches bei bestem Sommerwetter stattfand, genannt.

Anschließend legten die Kassenprüfer, Eckhard Heins und Helmut Koelle,  ihren Bericht vor und entlasteten den Kassenwart. Ebenfalls entlastet wurde der Vorstand, und allen wurde für die geleistete gute Arbeit gedankt.

Da die Posten des 2. Vorsitzenden, des Kassenwartes, seines Stellvertreters, des Schriftführers und ebenfalls dessen Stellvertreters neu besetzt werden mussten, begann die mit Spannung erwartete Wahl. Als Wahlleiterin stellte sich, dankenswerterweise, Christina Richtmann, die zu den Gründungsmitgliedern zählt, zur Verfügung. Mit etwas Überredungskunst konnten alle Ämter neu besetzt werden. Hier die neu Gewählten und die weiteren Aktiven des Bürgervereins:

1. Vorsitzender Wolfgang Bittner
2. Vorsitzender Helmut Lang
Kassenwartin Yasemin Clauß-Kocak
Schriftführerin Petra Daumann
stellvertretender Kassenwart
Webmaster
Thomas Trautner
stellvertretende Schriftführerin Helga Fischer
Kassenprüfer Helmut Kölle
Kassenprüfer Eckhard Heins
Abteilungsleiterin Sportgruppen Manuela Schwenger
Redaktion Wileym@il
Anzeigen Wileym@il
Gisela Blumstein
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Gerlinde Koch

© Thomas Trautner

Nachdem alle offiziellen Punkte abgearbeitet waren, wurden die anwesenden Mitglieder gefragt, was ihnen auf der Seele brennen würde und es entwickelte sich eine heiße Diskussion.

Da ging es um den in diesem Jahr geschlossenen Kiosk in der ehemaligen Gartenschau, was sehr bedauert wurde von den Anwesenden.

Ein weiterer Punkt war die mangelnde Einhaltung der Geschwindigkeit von 30 km/h und die Frage, ob die Stadt Neu-Ulm keine Smilies, die bei Übertretungen der Geschwindigkeit diese aufzeichnen und speichern, um später mit der Polizei ausgewertet zu werden, aufstellen könnte. Gebraucht würden drei Säulen im Wiley.

Ebenfalls ein Anliegen war der eigene Stadtteil Wiley und die Umbenennung der Ulmer-Ried-Teile, da diese Bezeichnung gerade bei Ortsfremden doch zu großen Irritationen führt. Wer möchte schon immer sagen, wir wohnen hinter der Ratiopharm Arena. Bei dem rasanten Wohnungsbau im Wiley-Nord und Wiley-West wäre dies sicher nicht der kleinste Stadtteil Neu-Ulms!

Ein weiterer Punkt war ein Spielplatz für Kinder, die dem Kleinkindalter entwachsen, aber für die Halfpipe noch zu klein sind. Vorbild ist hier Der Spielplatz im Glacis-Park.

Angesprochen wurden auch der Müll auf dem Schulweg zur Christoph-Probst-Realschule und die Hundehaufen entlang der Wege im Wiley.

Wie man sieht, Gesprächsstoff gab es genug.

Ausgeklungen ist der Abend dann, mit den vom Bürgerverein gestifteten Häppchen und Getränken, wobei weitere angeregte Gespräche geführt wurden.

Alles in allem, ein sehr positiver Abend für den Bürgerverein!

Ostereiersuche 2018

© Irina Duttenhöfer

Niedrige Temperaturen sowie Schneeschauer und Regen, so war teilweise das Wetter am Ostersonntag. Besorgt erwarteten wir den Ostermontag, obwohl die Meteorologen einen sonnigen Tag vorausgesagt hatten. Doch schon in den frühen Morgenstunden zeigte sich die Sonne und lies uns aufatmen. Dank unserer langjährigen Sponsoren REWE-Mändle (Süßigkeiten), Wiley-Apotheke (Förmchen etc.), Metzgerei Stötter (bunte Ostereier) waren wir gut gerüstet und konnten loslegen.

© Irina Duttenhöfer© Irina Duttenhöfer

Es waren wieder viele gekommen, was uns natürlich sehr gefreut hat. Etwas vermisst haben wir jedoch die Eltern mit den Kleinen, die gerade Laufen können. Irina, Katharina und Svetlana hatten extra Osterhasen zurückgehalten, um diese den Eltern zustecken zu können. So wollten wir sichergehen, dass die Suche von den Kleinen ebenfalls mit Erfolg gekrönt ist. Sollten wir uns im Wiley darauf vorbereiten, dass es nicht mehr so viele Kleine gibt?

© Irina Duttenhöfer© Irina Duttenhöfer

Wir freuen uns mit Ihnen, wenn wir 2019 wieder Ihren Nachwuchs beschenken dürfen. Sollten Sie zufällig in einem der Geschäfte, die ich oben genannt habe einkaufen, lassen Sie das Personal wissen, dass Sie bei der Ostereiersuche mit dabei waren. Denn ohne die Unterstützung unserer Sponsoren wäre die Ostereiersuche in diesem Umfang nicht möglich.

Irina, Katharina und Svetlana vielen Dank, dass ihr dieses Event ausgerichtet habt.