Unser Wiley - unsere HeimatWir setzen uns für den Erhalt und die Weiterentwicklung unseres bunten Viertels ein.
Wir bieten eine Plattform für vielfältige nachbarschaftliche Begegnungen.
Wir stehen für eine starke Gemeinschaft nach innen und nach außen.

Hausnotrufgeräte per Post

Johanniter ermöglichen Hilfe auf Knopfdruck auch während der Corona-Krise

Die Johanniter bieten ab sofort Hausnotrufgeräte über Postversand an. Damit kann der Anschluss eines Gerätes ohne persönlichen Kontakt erfolgen. Die Lieferung kommt mit der Post. Im Paket wird eine Schnellstartanleitung mitgeliefert. Außerdem steht telefonisch ein Ansprechpartner zur Verfügung, der bei der Installation helfen wird.

„Uns erreichten Anfragen von Angehörigen, die gerade jetzt ihre älteren Familienmitglieder gut versorgt wissen wollen, auch wenn sie sie nicht besuchen können“, Michael Sell, Dienststellenleiter der Johanniter in Ulm/ Neu-Ulm. „Um den persönlichen Kontakt zu vermeiden, haben wir einen Weg gefunden, das Gerät über Post zu liefern und für den Anschluss steht ein Techniker am Telefon bereit.“ Die Johanniter haben dazu einen Leitfaden für die Notversorgung erstellt. Dabei ist der Ablauf so geklärt, dass der Vertrag nicht sofort zurückgesendet werden muss. „Niemand muss also seine Wohnung verlassen, damit der Vertrag Gültigkeit hat“, sagt Sell. Bestellt kann der kontaktlose Hausnotruf unter der kostenlosen Rufnummer 0800 0191414.

Artikel als Pdf zum Herunterladen

Lebendiger Adventskalender – Adventsfeuer 2019

© Thomas Trautner© Thomas Trautner

Das Jahr 2019 neigt sich zu Ende, in wenigen Tagen ist es soweit. Doch für viele auch im Wiley ist dies eine stressreiche Zeit. Die bevorstehenden Feiertage wollen optimal vorbereitet sein. Nur so ist ein Gelingen gesichert. Ist es da nicht doch mal an der Zeit, sich auf das Wesentliche in der Adventszeit zu besinnen? Sei es auch nur für eine Stunde.

Adventlich leben heißt, guter Hoffnung sein. Zu allen Zeiten des Jahres. Im vertrauensvollen Sein sich geborgen fühlen, im zärtlichen Wiegen der Erde. Guter Hoffnung sein heißt auch, Erwartung wagen. Denn, es kommt noch etwas, auf das zu freuen es sich lohnt. Und wer weiß, vielleicht ist es ja längst da. Wir können es nur noch nicht sehen. Es bedarf der Aufmerksamkeit, unsere Sehnsüchte und Bedürfnisse, die da tief innen schlummern, zu entdecken und ans Licht zu bringen. (© Monika Minder)

An dem von der Petruskirche initiierten „Lebendigen Adventskalender“ haben wir uns auch dieses Jahr mit einem „Türchen“ beteiligt. Unter dem Weihnachtsbaum auf dem Stadtteilplatz wurden weihnachtliche Lieder gesungen, Gedicht und Weihnachtsgeschichte vorgetragen. Natürlich wurde von unserer Seite noch einiges mehr getan und für das leibliche Wohl war ebenfalls gesorgt.

© Thomas Trautner© Thomas Trautner

Der Weihnachtsbaum wurde wie die Jahre zuvor von der NUWOG gestellt, für die Beleuchtung sorgen wir. Gerne darf der Baum von Ihnen geschmückt werden.

Wir wünschen Allen eine besinnliche Vorweihnachtszeit und ein schönes Fest im Kreise der Familie. Kommen Sie gut, vor allem gesund ins Jahr 2020.